COMBIMASS® AL100 / SS100

Thermisches Messgerät für Spezialanwendungen mit Korrekturerfordernissen im Betrieb

Bei den Messsystemen COMBIMASS® AL100 / SS100 handelt es sich um Feldtransmitter für die Durchflussmessung von Luft und technischen Gasen bei Prozesstemperaturen bis zu 220°C. Die Geräte arbeiten nach dem thermischen Prinzip und messen in trockenen Gasen direkt den Gasmasse- bzw. Normvolumenstrom, unabhängig von Druck- und Temperatur des Mediums (DIN 1343).
Zusätzliche Signalein- und -ausgänge ermöglichen eine simultane Signalkorrektur, wenn sich die Strömungsbedingungen oder die Gaszusammensetzung ändern. COMBIMASS® convert überträgt die Daten zum Leitsystem über alle herkömmlichen Schnittstellen.

  • Thermisches System zur direkten Messung von Gasmasse oder Normvolumen in trockenen Gasen nach DIN1343
  • Messwert unabhängig von Druck und Temperatur (für Gastemperaturen bis 220 °C und Drücke bis 40 bar)
  • Im Aluminium- oder Edelstahlgehäuse
  • Kompakt, robust und zuverlässig
  • Integrierte analoge Ein- und Ausgänge können betriebsbedingte Störeinflüsse kompensieren
  • Integrierte Optionen: Display, Modbus RTU, 4-20 mA HART
  • Externe Erweiterungsoptionen: COMBIMASS® convert für das Einlesen und die Korrektur von Signalen mehrerer Sensoren über Modbus, Profibus, Profinet, Ethernet IP u.a.
  • Einfache Installation und Wartung
  • Hervorragendes Preis/Leistungs-Verhältnis

Bei den Messsystemen der COMBIMASS® AL100/ SS100 Serie handelt es sich um Feldtransmitter für die Durchflussmessung von Luft und technischen Gasen bei Prozesstemperaturen bis zu 220°C. Die Geräte arbeiten nach dem thermischen Prinzip und messen in trockenen Gasen direkt den Gasmasse- bzw. Normvolumenstrom, unabhängig von Druck- und Temperatur des Mediums (DIN 1343).

Diese speziellen Messgeräte und -systeme der COMBIMASS® Serie zeichnen sich durch eine sehr leistungsfähige, digitale Elektronik aus. Wichtige Merkmale der Elektronik für die praktische Anwendung sind sowohl die Temperaturkompensation als auch die Wahl verschiedener Messmodi (Konstant-Strom bzw. Konstant-Temperatur).

Ein Mehrpunkt-Messsystem auf Basis des COMBIMASS® multi dient zur thermischen Durchflussmessung von Gasen in kurzen Rohrstrecken, bei großen Nennweiten ab DN 500 sowie in Kanälen. Unter solchen Messbedingungen ist ein von der Last unabhängiges und gleichmäßiges Strömungsprofil nicht mehr gegeben. Durch die Anordnung mehrerer Messpunkte über den Rohrleitungs- bzw. Kanalquerschnitt und eine Mittelwertbildung in der Auswerteelektronik COMBIMASS® Multi, wird auch unter diesen schwierigen Verhältnissen eine reproduzierbare Gasdurchflussmessung möglich.

Die Elektronik ist beim COMBIMASS® AL100 in einem Aluminiumgehäuse und beim SS100 in einem Edelstahlgehäuse untergebracht. Optional ist für diese Gehäuseausführung auch ein 8-stelliges Display zur Anzeige des aktuellen Durchflusswertes und des Summenwertes erhältlich.

Jedes Messsystem wird auf die Einbausituation, das zu messende Gas und den Messbereich kundenspezifisch konfiguriert und vor der Auslieferung in unserem CAMASS® Kalibrier-Technikum unter Simulation der realen Einbausituation und Betriebsbedingungen kalibriert. Alle Geräte besitzen eine interne Kalibrierreserve, welche bei Bedarf später aktiviert werden kann.

In manchen Anwendungen bleibt die Gaszusammensetzung jedoch nicht konstant oder ändert sich das Strömungsprofil in Abhängigkeit vom Gasmassestrom oder der Öffnungssituation einer direkt nach dem Messgerät befindlichen Regelarmatur. Alle diese betrieblichen Einflüsse führen unweigerlich zu einer Messwertverfälschung, wenn sie nicht erfasst und im laufenden Betrieb korrigiert werden.

Die simultane Korrektur kann entweder in einem separaten Feldgehäuse COMBIMASS® convert oder direkt in den Geräten der AL100 / SS100 Serie erfolgen. Dazu enthalten die Geräte zusätzliche Analogeingänge 4-20 mA zum Einlesen der sich ändernden Betriebsbedingungen wie z.B. Feuchte, schwankende Gasbestandteile, Hub der Regelarmatur und eine integrierte Korrekturfunktion kompensiert den Einfluss auf den aktuellen Messwert. Es wird dann lediglich der korrigierte Wert für den Gasmassestrom übertragen. Optional können auch die eingelesenen Betriebsparameter übertragen werden. Der integrierte Impulsausgang dient als Zähler und ist parametrierbar.

Optional zu den 4-20 mA Ein- und Ausgängen können die Daten auch über Modbus RTU übertragen werden. Die optionale HART-Erweiterung nutzt die 4-20 mA Leitungen zur einfachen Anpassung der Parametrierung während der Inbetriebnahme oder im Betrieb, falls erforderlich.

Zur Anzeige der Messwerte dient neben dem integrierten Display auch das optional erhältliche Feldgehäuse COMBIMASS® convert mit Graphikdisplay für die Wand- oder Ständermontage. Es können auch mehrere Sensoren für Gasmenge sowie für andere Prozessparameter einfach an ein Feldgehäuse angeschlossen werden.
Das Grafikdisplay wird projektspezifisch konfiguriert und ausgeliefert. Es zeigt alle gewünschten Werte an. Für die Datenübertragung zum Leitsystem stehen alle üblichen Schnittstellen zur Verfügung.

  • Druckluft – Verbrauchsmessung und Bilanzierung
  • Feuchte Gase mit Feuchtekorrektur
  • Technische Gase, Inert- und Versorgungsgase wie N2, Ar, He, …
  • Fackelgas mit Stützgas

COMBIMASS® OEIN – Einschleusevorrichtung

Einschleusevorrichtung für den thermischen Gasmassessensor

Service & Support

For more information, please contact us:
Falls Sie Fragen zum Produkt haben, bitte kontaktieren Sie uns:

Binder Engineering GmbH
Tel +49 731 96826-0
support@bindergroup.info